· 

Burnout

Anzeichen für Burnout

Was genau ist Burnout? Körperliche und seelische Erschöpfung, allgemein als Burnout bekannt.

 

Burnout entsteht dort, wo dauerhaft ein Missverhältnis zwischen den an sich selbst gestellten Leistungsanforderungen, jenen der beruflichen und privaten Umwelt, dem eigenen Energiehaushalt sowie den erlernten Bewältigungsstrategien besteht.

 

Das Erschöpfungssyndrom tritt nicht ausschließlich nur bei beruflicher Überanstrengung auf, sondern häufig auch im Zusammenhang mit familiären Anforderungen, denen sich die betreffende Person gänzlich verpflichtet fühlt.

Es gibt viele Stadien in der Entstehung von Burnout: vom Zwang sich zu beweisen, über Vernachlässigung eigener Bedürfnisse, bis hin zum Rückzug, innerer Leere und totaler Erschöpfung.

 

Dieser Verlauf kann sich über Jahre entwickeln und wird oft erst dann wahrgenommen, wenn es zu massiven körperlichen und psychischen Symptomen kommt (Schlafstörungen, Krankheitsanfälligkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Missmut, Schuldgefühle etc.).

Depressionen, Angststörungen oder Panikattacken können begleitend zu einem chronischen Erschöpfungssyndrom auftreten.

 

Machen Sie Pausen! Was macht Ihnen Freude, was gibt Ihnen Energie?

Meist braucht es eine außen Perspektive um sich aus der Burnout Spirale zu befreien. Eine Psychotherapie kann dabei helfen, die inneren (Einstellung zu Leistung) und äußeren (Arbeits-u. Freizeitumfeld) Entstehungsbedingungen zu erkennen und zu verändern.

Fachartikel zum Thema Burnout

Download
Burnout in Sozialberufen
In dem Artikel geht es um Burnout Risiken für soziale Berufe. Warum erkranken zahlreiche Lehrer, Sozialarbeiter, Krankenpfleger, etc an Burnout und wie kann man sich davor schützen.
Burnout in Sozialberufen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB